Previous Page  12 / 33 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12 / 33 Next Page
Page Background

- 13 -

In de Stadt trafe mer schon viele Gestalte

In Schlagerkostüme und mit lustischem Verhalte.

Am Mittach ging de Move dann los:

Gesinge, Getanze und pausenlos

Fuhre die Schlagerwage an uns vorbei

Aach e paar Promis warn mit debei!

Verkauft ham mir sogar unser Bier

Und Tini tauschte Alk gesche e Gummifutt hier!

Die Sonn ließ selte sich zwar nur blicke:

Trotzdem machte mir Party bis mirs hatte im Rücke.

Nach dem Move dann gabs erstemal was zu beiße

Damit mir nachher könne des Festzelt‘ einreiße!

Da abends im Zelt hat de Heino gerockt,

der viele Müll jedoch hat uns ganz schee geschockt!

Überall lag er rum, uff Plätze und in Gasse

Glas, Papier und Dose in Masse.

Am Abend die Party ging ziemlich lang,

nur e paar Mädscher wurd früher schon bang:

habbe mer uns aach de Mage verdorbe?

Uns grumbelts im Bauch, mir mache uns Sorge…

Also besser früh heim, die annern bleibe ja da

Vertrete die Wehrheimer Narrenschar.

Zu guter Letzt hat doch jeder sei Bett noch gefunne,

um zu schlafe oder net, nur für e paar Stunne.

Denn Sonntags wie echte Touris des buche:

Steh mer uff um de Fischmarkt zu besuche!

Fischbrötsche, Kaffee, un Musik gabs aach

Gerne wärn mer gebliebe noch de ganze

Daach.

Leider musste mer de Markt bei Zeite verlasse

Um unsern Zuch gen Heimat net zu verbasse.

Die Rückfahrt war dann eher ruhisch,

wer konnte schlief im Sitze dursch.

Von dene „Penner“ entstande die letzte Fotos,

also des Wocheend war wirklisch famos!

Und so kam de Wunsch beim Abschied uff:

Ausrangierte und Garde mache ma wieder aan druff !!